champagner.com Forum Chat Kontakt Werbung  

Wissenwertes rund um den Champagner
Einkaufen
Literatur
Reisen
Restaurants
links

 

zur Startseite

Kapitel: Wissenswertes rund um Champagner
 

Traube Lexikon Essen
Anbaugebiet Flaschen Servieren
Lagerung Korken Kunst
Bereitung Etikett Sprichworte
Historie Häuser Danke

Das Etikett

Die Etiketten der Champagner sind Ausweisen gleichzustellen,
welche durch strenge Vorschriften geregelte wichtige Informationen enthalten. Ein Etikett verrät Ihnen beispielsweise, aus welchem Hause der Champagner stammt und welche Geschmacksrichtung ihm zu eigen ist.

Etiketten erschienen in primitiver Form bereits im achtzehnten Jahrhundert. Selten waren sie mehr als aufgeklebte Papierfetzen, die dürftige, handschriftliche Informationen enthielten.

Um 1820 erschienen die wahren étiquettes, welche den heutigen
Etiketten bereits ähnelten. Kurz darauf entwickelte sich regelmäßig ein Wettkampf darum, das Ansehen des Hauses sowie Kultur und Kunst auch im Etikett wiederzugeben.

Obwohl sie auch noch heute oft diese schönen Qualitäten aufweisen, haben sich die Etiketten der Champagner auch in gehütete 'Flaggen' der Häuser mutiert, welche im Kampf gegen Nachahmungen zum Schutze der Verbraucher verteidigt werden.

Etikett im Detail:

Bei diesem Beispiel handelt es sich um ein Etikett des berühmten Hauses Mumm. Dieses Mumm-Etikett stammt von einer Flasche aus dem amerikanischen Markt.



*Die Bezeichnung 'Champagne'. Ohne sie ist der Inhalt kein echter Champagner!

 

*An prominenter Stelle wird generell die Marke und/oder der Name des
Hauses aufgeführt. Auch bestimmte Farben werden von manchen Häusern verteidigt. Die Marke Veuve Clicquot zum Beispiel ist durch ihr besonderes Orange auf dem Etikett leicht zu erkennen.
Bei diesem Etikett von Mumm sieht man sowohl den Namen G. H. Mumm wie auch die Marke Cordon Rouge im berühmten, diagonalen roten Band. Dieses prominente rote Band wurde 1876 zuerst als elegante Seiden-Schlaufen um die Flaschen eingeführt. 1883 wurden, statt der Schlaufen, die Etiketten mit dem roten Band versehen. Das rote Band wurde symbolisch von der französischen Légion d'honneur (Ehrenlegion) abgeleitet.

*Die Stadt sowie das Herkunftsland Frankreich.

 


*Der Alkoholgehalt (zwischen 10,5% und 13%).


*Das Flaschenvolumen.
Hier wurde das entsprechende amerikanische, flüssige Volumen (US 1pint, 10 fluid ounces) aufgeführt. Umgerechnet handelte es sich bei dieser Flasche also annähernd um eine typische europäische 'Normalflasche'.

*Die Kontrollnummer des CIVC als Pflichtangabe, welche mit zwei Buchstaben beginnt und von einer mehrstelligen Nummer gefolgt wird. Die Buchstaben sind Abkürzungen und bedeuten:

**N.M.
(négociant-manipulant)
Bereitet von einem Champagnerhaus.

** M.A.
(marque d'acheteur)
Eine Nebenmarke. Dieser Champagner wurde
vom Champagnerhaus als Sonderabfüllung oder
Hausmarkenabfüllung an beispielsweise ein
Restaurant oder eine Fluglinie geliefert.


** R.M
(récoltant-manipulant)
Bereitet von einem Champagnerwinzer aus eigenen
Reben.

** R.C.
(récoltant-coopérateur)
Bereitet von einem Champagnerwinzer aus eigenen
Reben sowie dem Bestand einer Winzergenossenschaft.


** C.M.
(coopérative de manipulation)
Eine Winzergenossenschaft zeichnete für die
Abfüllung verantwortlich.

*
Sehr wichtig ist überdies die Kennzeichnung der Geschmacksrichtung:
Extra-Brut, Brut, Extra Dry, Sec, Demi-Sec
(siehe Dosage)


Das Hals-Etikett (bzw. Schulter-Etikett) einer Champagnerflasche wird als Cravate oder Collerette bezeichnet. Es zeigt manchmal den Namen des Hauses, das Wappen oder Logo des Hauses, den Jahrgang des Champagners, das Gründungsjahr des Hauses oder vielleicht auch eine Anmerkung als offizieller Lieferant eines bestimmten Königshauses. Manche Häuser verzichten auch auf das Hals-Etikett.

Ergänzend enthalten Etiketten der Champagner auch öfters zusätzliche Hinweise wie:

* Millésime
Champagner, welcher aus Trauben nur eines bestimmten Jahres gewonnen wurden, werden als Champagne millésime bezeichnet (siehe auch Jahrgangs-Champagner).
Der Jahrgang, wie z.B. 1990 auf diesem Etikett eines Champagner aus dem Hause Jacquesson, wird generell an prominenter Stelle aufgeführt. Zusätzlich wird der Jahrgang auf dem Korken vermerkt (siehe auch Korken)

** Blanc de Blancs
Zu 100% aus Chardonnay-Trauben gewonnen.
(Siehe auch Blanc de Blancs).


** Blanc de Noirs
Zu 100% aus Pinot Noir und/oder Pinot Meunier-Trauben erstellt.
(Siehe auch Blanc de Noirs).

** Hinweis auf ein Cru
Ein Grand Cru oder Premier Cru weist auf die höchstgeschätzten
Lagen der Champagne hin. Es bestehen 17 Grand Crus (z.B. Ambonnay, Avize, Aÿ, Bouzy, Cramant, Le Mesnil-sur-Oger, Tours-sur-Marne) und 41 Premier Crus (z.B.Chouilly, Hautvillers, Mareuil-sur-Aÿ; siehe auch Cru).

** Künstlerische Etiketten

Das Haus Perrier-Jouët nutzt ein von den Dimensionen her harmonisch geformtes, transparentes Etikett im Zusammenspiel mit den berühmten umrahmenden Blüten auf der Flasche (Fleur de Champagne).



 

 

 

 

Zeitweilig erinnern manche Champagner-Häuser historische Gegebenheiten in sehr schönen Etiketten. In diesem Beispiel handelt es sich um ein Etikett aus dem renommierten Champagner-Haus Lecerc Briant (Etikett kann durch Anklicken vergößert werden).

In diesem Beispiel erinnert das berühmte Champagner-Haus Deutz den legendären Orient Express in einem fantastischen Etikett. Kein Wunder, daß es viele Etiketten-Sammler gibt (Etikett kann durch Anklicken vergößert werden).

 

 

 

Ein Erlebnis stellen auch die künstlerischen Etiketten des Hauses Bruno Paillard dar:
Link zu den Etiketten des Hauses Paillard

zum Seitenanfang

All contents copyright 2001 Renew-Weltnet
422 Porter Way, Milton, Wa 98354, USA


Vorsicht beim Genuss von Alkohol. Übertriebener Alkoholgenuss schädigt die Gesundheit.